Frühe Liebe

Ein Totentanz
2013, Offizin Zürich Verlag, Zürich

 

Der junge Dichter Frank beschwört seine vergangene Liebe zu Vera. Vom Schicksal gezeichnet, sucht er die Begegnung mit der früheren Geliebten, mit Familienangehörigen, Freunden und Bekannten, die Teil der gemeinsamen Geschichte sind. Franks Aufzeichnungen spiegeln lauter Episoden des Scheiterns. Aber jedem Scheitern geht der Versuch voran, das Leben zu wagen. Alles dreht sich um die Liebe und die Liebenden tanzen mit dem Tod. Denn nur er verleiht der Liebe das Gewicht, das sie haben muss, wenn sie aufrichtig ist.

 

„Der Schriftsteller Peter Fahr legt mit ,Frühe Liebeʻ eine reife Erzählung vor. Er füllt das, was in der Nacherzählung nach einer papierenen Reissbrettkonstruktion klingt, ohne Scheu vor Pathos mit viel Leben aus und glänzt mit aphoristisch zugespitzten Formulierungen. Die Erinnerungen Franks werden auf erhellende Art kontrastiert und relativiert von den Einschüben der Befragten, die gleichsam in den Zeugenstand treten. Schuldsprüche gibt es hier keine, es bleibt das Mysterium der Liebe.“
Alexander Sury / Der Bund

Frühe Liebe

CHF 24.00Preis
  • Frühe Liebe. Ein Totentanz
    2013, Offizin Verlag, Zürich
    148 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag
    ISBN 978-3-907146-64-4
    CHF 24.00, € 23.00

     

    Das Buch ist vergriffen, kann aber im Shop oder beim Münster Verlag bestellt werden.