Ego und Gomorrha

Texte wider die Suizidgesellschaft

Mit einem Vorwort von Jean Ziegler
1993, Nemesis Verlag, Bern

 

Ego und Gomorrha vereint Aufsätze und Aphorismen der letzten dreizehn Jahre. Peter Fahr befasst sich in diesen teils zeitkritischen, teils poetischen Texten mit den kulturellen, sozialen und politischen Strömungen vor der Jahrtausendwende. Engagiert und kenntnisreich analysiert er die „Suizidgesellschaft“, die zwischen Selbstzerstörung und ökologischer Umkehr steht, und nimmt künftige Entwicklungen vorweg. Der begründeten Weltuntergangsstimmung setzt er eine Geisteshaltung entgegen, die im menschen- und umweltgerechten Handeln ihren gültigen Ausdruck findet. „Hoffnung gibt es nur in Verbindung mit Verantwortung.“

 

„Ich bin sehr beeindruckt. Der Mut dieses Autors ist ungewöhnlich. Ich meine, es kommt die Zeit, wo man ‚Ego und Gomorrha‘ als wichtiges Zeitdokument erkennt.“
Luise Rinser

Ego und Gomorrha

CHF 39.80Preis
  • Ego und Gomorrha. Essays
    1993, Nemesis Verlag, Bern.
    344 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag.
    ISBN 3-9520343-0-4
    CHF 39.80, € 37.00

     

    Das Buch ist im Buchhandel erhältlich oder kann im Shop bestellt werden.